Home » News » 17. März: ein kulturell-kulinarischer Anlass mit Volker Ranisch 'Ein Liederabend mit Folgen'

Heut Abend tun wir dichten! Wir lassen es rappeln und zappeln, das Leben, voll Liebeslust und Liebesleid in allen Facetten. Das wird heiter werden! Freut euch auf ein Spiel voll anarchischer Lust und dramatischer Kraft; auf geballte Satire und feine Ironie, welche dem Zuschauer Mores lehren…

Mahle, Mühle, mahle!
Ein Liederabend mit Folgen: Sonntag, 17. März, 18 Uhr

Frei nach einem «schauerlichen Liederzyklus» von Franz Schubert und Wilhelm Müller sowie Texten von Oscar Panizza. Nicht nur Franz Schubert hat es getan. Auch Richard Wagner hat sie herbei gesehnt, die Offenbarung. Und mit ihm viele andere.
„Am Abgrund hat man den besten Überblick“, meint dazu der Maler und Poet Carl Spitzweg. Und selbst wenn Wilhelm Busch zu relativieren weiß, dass „der Untergang der Welt sich meistens stets in Grenzen hält“ –  Endzeitszenarien sind ein beliebtes Spiel der Phantasie als eine Art Schiffbruch mit Zuschauern. Natürlich wieder mit viel Musik und: sofern die Welt nicht untergeht.

Volker Ranisch reist quer durch die Romantik bis in die Gegenwart hinein und begibt sich dabei auf eine Spurensuche nach romantischen Motiven als Triebfedern unseres heutigen Tuns und Handelns.

Spiel/Gesang:       Volker Ranisch
Regie:             André Steger
Sound:             Christoph Kernen
Musikalische Arrangements:
Christoph Baumann, Lea Magdalena Knecht, Thomas Schuler, Konni Weiss

(Ring Theater Zürich in Koproduktion mit sogar theater, Zürich)

Apéro: ab 17 Uhr
Spiel: 18 Uhr
Diner: 19.30
Eintritt: 90.- (Apéro, Spiel, Speis und Trank), 50.- (Apéro und Spiel)
Anmeldung bitte per Mail, Platzzahl beschränkt!